Wenn die Dinge mal wieder anders kommen als geplant…

Hallo ihr Lieben,

heute ist mal wieder ein Morgen, der bisher deutlich anders als geplant verlief.

DER PLAN

Ich bin gestern schon mit dem Plan ins Bett gegangen – wenn ich morgen aufwache geht´s erstmal ab auf die Matte – den Tag schön mit ein bisschen Pranayama, Meditation und Yoga beginnen. So der Plan.

IMG_0363

Also aufgestanden bin ich schon Mal – man muss die Dinge ja auch positiv sehen – haha. Bin grad im Bad und es klingelt. Ok dachte ich, das ist bestimmt der Postbote, da ich auf ein Paket warte. Soll er es eben in der Apotheke nebenan abgeben und ich hole es nachher einfach. Kurz drauf klingelt es nochmal – mein Freund lag noch im Bett und ich dachte mir noch – jetzt ist aber gut, manche Menschen wollen vielleicht noch schlafen, wenn sie mal Urlaub haben und spät im Bett waren. Und daaaann klingelt es ein drittes Mal und zudem sehr lange. Grrrrr Da war sie wieder – meine Grimmigkeit und die bösen Gedanken…

DA WAREN SIE – DIE BÖSEN GEDANKEN

….“muss das jetzt sein“, „wie kann man denn so penetrant sein“ …..Also bin ich zur Tür gestapft und meine „Begrüßung“ war naja, sagen wir mal nicht gerade freundlich…..Damit noch nicht genug. Es war der Fensterbauer der behauptete jetzt einen Termin bei uns zu haben. Ähm, nein – ich habe jetzt einen Termin mit meiner Yogamatte.

MEIN TERMIN MIT MEINER YOGAMATTE UND MIR PLATZT

Also erst sollte der Herr das nochmals mit seinem Chef abklären – und ich wohl auch mit meinem 🙂 Wir waren uns einig, dass wir keinen Termin hatten. Wir hatten beide (!!) mit dem Chef telefoniert gehabt und haben ihm beide erklärt, dass es heute nicht geht. Seitdem haben wir natürlich nichts mehr von ihm gehört – bis heute!

TAUSCHE MEINE SPOTIFY-YOGA-PLAYLIST GEGEN
DAS SURREN EINER HILTI

Naja, es hilft ja nichts – jetzt sind wir eben schon daheim und unsere neuen Fenster schon Mal da – tausche somit meine Spotify-Yoga-Playlist gegen das Surren einer HILTI und den Duft von Räucherstäbchen gegen den von Staub.


IMG_0361

Also noch schnell das Bad leer geräumt, darüber geärgert warum ich erst vorgestern mit großer Mühe das ganze Bad geputzt habe (gggggrrrrr) und beuge mich der Planänderung.

SCHREIBEN HILFT

Nun sitze ich eben mit ner Tasse Kaffee im Sessel und habe eben ohne groß drüber nachzudenken auch schon meine Finger über die Tastatur fliegen lassen und merke Satz für Satz wie sich meine Gedanken und meine Emotionen beruhigen- schreiben hilft!

DAS POSITIVE AN DER SACHE

Naja, ich versuche ja die Dinge – wenn auch manchmal erst im zweiten Schritte – positiv zu sehen. Das positive an dieser Planänderung ist – der Tag ist noch lange genug um Yoga zu praktizieren und das wirklich positive ist – das Fenster Thema hat sich dann auch erledigt und ich muss mir nicht nochmals extra freinehmen um 3-4 Stunden zu warten. Somit – Ende gut, alles gut! 🙂

Namasté
Eure Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*