Konichiwa und wie sage ich dass ich kein Fleisch und Fisch esse?!?

Konichiwa ihr Lieben,

das werdet ihr bald öfter hören – denn bald reise ich nach Jaaaapaaan….

Also wird mein Blog – der gerade sowieso in Umbau- Planungsphase ist – einen Teil Reiseblog werden! 🙂

Normalerweise planen mein Freund und ich Urlaube überhaupt nicht….meistens war es so…“Du nächste Woche könnte ich Urlaub nehmen“ – „Ok, ich auch“ ….und zwei Tage vor Abflug haben wir einen Mietwagen besorgt und das erste Hotel gebucht und den Rest gemütlich vor Ort….

Puh, aber in Japan?!

Hier gestaltet es sich doch etwas schwieriger….Somit hatten wir unseren Sonntag mit einem Matcha- Tee (wie passend :-)) und einem Apfel- Zimt Porridge im Bett begonnen….Brainstormen, Blogs lesen, Reiseführer blättern und auf dem iPad rumstöbern….

IMG_5208

IMG_4833

IMG_5209

IMG_5211

Flug ist bereits längst gebucht und am Sonntag haben wir dann doch tatsächlich auch die erste Unterkunft in Osaka gebucht – und zwar über Airbnb.

IMG_5237

Jetzt steht zumindest der Start und das Ende…..Was dazwischen so kommen wird, wird sich noch zeigen….

Mir ist eingefallen, dass ich noch einen ehemaligen Kollegen habe, der seit paar Jahren in Japan lebt – somit habe ich ihn natürlich gleich angeschrieben….Mich beschäftigt ja doch ein bisschen, dass ich Vegetarierin bin und ich etwas Sorge habe, dass ich in Regionen komme, in denen vielleicht niemand Englisch versteht…..Somit habe ich dann nach dem Austausch von paar Tipps gefragt, wie ich sagen kann, dass ich kein Fleisch und Fisch esse…..

Leider muss ich gestehen, dass mir seine Antwort nicht wirklich Hoffnung gemacht hat 🙂

„Haha, als Vegetarier ist Japan so ziemlich das letzte Land… Ich fuerchte, selbst mit der richtigen Übersetzung wirst Du den Leuten hier das Konzept nicht vermitteln koennen…“ (oh oh) – naja, er hat mir zumindest trotzdem noch folgenden Tipp gegeben….mit dem Hinweis – „versuche es selbst“ und das er mir dabei Glück wünscht….

o-niku to o-sakana mo taberaremasen. (dabei das r ein bisschen wie l sprechen)

Na das kann ja was werden! 🙂

Namasté

Eure Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*