GRÜNDE FÜR YOGA

Hallo ihr Lieben,

gestern Abend hatten wir anlässlich der Geburtstagsfeier meines Freundes einige Freunde bei uns. Natürlich bin ich hier- und da mit jemand auch auf  Yoga zu sprechen gekommen. Dabei kam die Frage „warum eigentlich Yoga?“ auf.

Früher habe ich Lateinformation getanzt, mich bei der Leichtathletik ausprobiert, rhythmische Sportgymnastik, Badminton und und und….ich habe Bewegung schon immer in meinem Leben gebraucht. Aber erst jetzt fühle ich mich in meiner „Sportart“ angekommen. Denn Yoga ist für mich mehr als „Sport“ und Bewegung.

Spontan sind mir natürlich schon einige positive Gründe FÜR Yoga eingefallen. Dennoch wollte ich das Thema nochmals genauer beleuchten. Warum praktizieren denn alleine in Deutschland bereits mehr als 5 Millionen Menschen regelmäßig Yoga?

Das sind meine Gründe FÜR Yoga: 

FullSizeRender 24

 

FullSizeRender 20
Entspannung

Damit verbinden glaube ich die meisten Menschen Yoga. Wer Yoga praktiziert ist total entspannt. Das ist zwar nicht grundsätzlich und immer so. Aber Yoga trägt auf jeden Fall zur Entspannung bei! Und glaubt mir – es tut so gut! An manchen Tagen freue ich mich sogar am meisten auf Savasana.

 

 

 

FullSizeRender 21

Körper

Yoga macht verdammt viel mit und für deinen Körper. Zum einen kräftigt er ihn – wen wundert es bei manchen Stunden voller Chaturangas 🙂 Zum anderen lindert er Schmerzen.  Besonders Menschen, die Rückenschmerzen haben, aber auch viele andere. Es steigert deine Flexibilität und Beweglichkeit (d.h. um mit Yoga zu beginnen musst du nicht beweglich sein!) und dehnt verkürzte Muskulatur.

 

 

 

FullSizeRender 22

Selbsterkenntnis

Selbsterkenntnis ist ebenfalls ein toller Grund für Yoga. Ich habe in meiner bisherigen „Yogazeit“ einiges über mich lernen dürfen.  Yoga bringt einen in Kontakt mit sich selbst. Man nimmt viel mehr in sich wahr und lernt sich anzunehmen. Neben der Selbsterkenntnis kann nach einiger Praxis die Selbstannahme folgen.

 

 

 

FullSizeRender 19

 

Geduld

Oh die liebe Geduld – puh, sie scheint nicht mein Freund zu sein. Erst im Yoga habe ich gelernt, mit der Geduld mir selbst gegenüber umzugehen. Meine Grenzen zu erkennen und Erfolg, der sich nicht so schnell einstellt, wie ich es aber gerne hätte, anzunehmen und zu akzeptieren.

 

 

 

FullSizeRender 23

 

Selbstvertrauen

Selbstvertrauen gehört nicht zu meinem Steckenpferd.  Yoga stärkt es jedoch definitiv. Mit einer regelmäßigen Praxis kommt auch das Selbstvertrauen. Nach und nach….

 

 

 

Das waren mit Sicherheit nicht alle Gründe, aber meine fünf. Zudem fördert es die Konzentration, die Koordination, macht dich ehrlicher, inspiriert, stärkt deine Toleranz, bringt dich ins Gleichgewicht, verbessert die Atmung und und und.

Was sind deine Gründe für Yoga?

Für alle, die es noch nicht probiert haben – was habt ihr zu verlieren? Bitte lasst euch zudem von einer schlechten Yogaerfahrung  nicht demotivieren und glaubt nicht, dass Yoga für euch nichts ist. Denn es gibt so viele Yogastile und -klassen. Da kann ich mir gar nicht vorstellen, dass es für dich nichts passendes gibt.

Namasté
Eure Heidi

2 comments

    1. Liebe Kathi,

      da hast du vollkommen Recht. Die Diskussion entfachte nämlich mit Nicht-Yogis….Wenn man selbst fleißig Yoga praktiziert und alle Vorteile spürt und sie einem klar sind, dann macht man sich manchmal gar keine Gedanken mehr über das „Warum“.

      Ja, die Selbsterkenntnis ist nicht der erste Grund bzw. nicht von Anfang an. Aber wie du schon schreibst – um so länger man praktiziert, umso mehr gewinnt sie an Bedeutung.

      Frohes Praktizieren liebe Kathi
      Herzliche Grüße
      Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*